Eine neue Jacke für das Kind und Straßenfeger Beppo

„Und man eilt sich immer mehr. Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, Was noch vor einem liegt. Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst, und zum Schluss ist man ganz außer Puste und kann nicht mehr. … Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut.“

Mit dieser neuen Winterjacke melde ich mich aus meinem kleinen Nähtief zurück!

cozy jacke 01

Es fing an mit dem Sommer. Der Sommer war vollgepackt mit Reisen und tollen Erlebnissen, die all unsere Aufmerksamkeit und Zeit gefordert haben. Im Juli und August gab es keine Zeit zum durchschnaufen und innehalten.

Zurück aus dem Sommer, mitte September, wurden wir natürlich alle erstmal krank. Fünf Wochen nachdem das Kind zurück in die Krabbelgruppe ist,wurde es erstmal krank. Unsere Körper kamen endlich zur Ruhe und bekamen damit die Gelegenheit rauszulassen, was seit Wochen in ihnen steckte. Krank.

Neben der Familie und den Hobbys gibt es natürlich auch noch einen Job mit dem ich Geld verdiene und der kann einem manchmal mehr oder weniger abverlangen. Bei mir war es im September sehr viel mehr!

…und wenn man denkt es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein kleines Unglück her. Ausgepowert, Stress, Eile, trotzdem alles schaffen wollen, tausend Dinge gleichzeitig machen. Ich muss noch die Mail rausschicken, den Stoff auch zuschneiden, mit Oma müssen wir auch noch telefonieren, damit wir einen Babysitter haben, wenn Elternabend ist und wann ist nochmal das nächste Treffen vom Elternbeirat? Ich muss mir die Termine aufschreiben. Wo ist mein Handy? Ah, da ist ein Stift. Oh, die Nudeln sind fertig. Schnell abgießen …. AUAAAAAAA!

Kochendes Wasser auf dem Fuß. Nudeln fertig abgießen. Fuß kühlen. Schmerzmittel. Notaufnahme. Krankgeschrieben. Nur noch sitzen. – Stille. –

Das war der Schlag auf den Hinterkopf, den ich von meinem höheren Ich oder so bekommen habe und er war dringend notwendig, damit ich begreife, dass ich auch mal nein sagen und mich darauf konzentrieren muss eins nach dem anderen zu machen und nicht alles gleichzeitig machen muss und darf. Das Leben macht so viel mehr Spaß, wenn ich die kleinen Momente auch voll auskoste und alles Stück für Stück erledige. Das macht sie nämlich häufig viel größer und wertvoller als sie im ersten Moment scheinen. Da musste ich an Beppo, den Straßenfeger aus Momo, denken:

„Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich.

Man denkt, die ist so schrecklich lang;
Das kann man niemals schaffen, denkt man.
Und dann fängt man an, sich zu eilen.

Und man eilt sich immer mehr.
Jedes Mal, wenn man aufblickt,
Sieht man, dass es gar nicht weniger wird,
Was noch vor einem liegt.

Und man strengt sich noch mehr an,
Man kriegt es mit der Angst,
Und zum Schluss ist man ganz außer Puste
Und kann nicht mehr.

Und die Straße liegt immer noch vor einem.

So darf man es nicht machen.
Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du?

Man muss nur an den nächsten Schritt denken,
an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich.
Und immer wieder nur an den nächsten.

Dann macht es Freude; das ist wichtig,
Dann macht man seine Sache gut.
Und so soll es sein.“

(Zitat: Straßenfeger Beppo aus Momo, Michael Ende)

Den halben Tag, an dem ich diese Jacke genäht habe, habe ich sehr genossen. Ich habe ganz langsam und mit viel Liebe Schritt für Schritt genäht. Am Morgen hatte ich die einzige Jacke unserer Tochter zerschnitten, da der Reißverschluss nicht mehr auf ging. Mit der 18€ Jacke von Tchibo, die seit einem Jahr gute Dienste geleistet hatte, hatte ich keinen Mitleid. Stattdessen gab mir das den Schubs, endlich diese Jacke für meine Tochter zu nähen. Das hatte ich mir schon sooo lange vorgenommen. Voller Stolz werde ich jetzt alle Jacken, die ich vor kurzem erst bestellt hatte, zurückschicken!

Allen, die bis hierher gelesen haben, verrate ich jetzt noch, dass ich auf meiner Facebook Seite bald 1000 Likes geknackt habe. Sobald das passiert, wird auf meiner Seite ordentlich gefeiert. Ich habe meine liebsten Händler, Designer und Nähfreunde angeschrieben und ein Gewinnspiel zusammengestellt von dem ich jeden Gewinn am liebsten selber hätte! Ich sage nur Lybstes. Firlefanz Oberschätzchen Dortex Textiletiketten Frau Schneider GmbH Namijda und ennbold and friends.

Das war ein für mich ungewöhnlich langer Text, aber manchmal muss mein Nähblog auch mal als Tagebuch herhalten!

Dicken Drücker in die Welt,
Svenja aka ennbold

—–
Stoff: Außen Softshell, Innen Fleece
Material: Reißverschluss, 5mm Ösen, Gummikordeln und Abschlüsse dafür, Pelzkragen von Karstadt.
SM: Gefütterte Raglan Jacke „Cozy“ von Kullaloo – made by you

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s